Fr Eltern Fr Tagesmtter/vter Fr Interessierte Fr Interessierte

Erhöhter Förderbedarf

Kinder mit erhöhtem Förderbedarf

Auch Kinder mit einem erhöhtem Förderbedarf oder einer chronischen Erkrankung können von Kindertagespflegepersonen betreut werden. Insbesondere die häusliche Umgebung sowie die überschaubare Gruppengröße sind für diese Kinder bestens geeignet.

Sie suchen eine Tagesbetreuung für Ihr Kind mit erhöhtem Förderbedarf, chronischer Erkrankung Wir bieten Plätze bei Tagespflegepersonen mit inklusiver Zusatzqualifikation an.
Um möglichst passgenau vermitteln zu können, bieten wir neben ausführlicher telefonischer Beratung auch Hausbesuche an, um Ihr Kind in gewohnter Umgebung kennenzulernen und gemeinsam mit Ihnen Ihre speziellen Wünsche an die zukünftige Tagespflegeperson aufzunehmen und zu besprechen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Individuelle Betreuung
Die Kindertagespflege bietet sich durch ihre häusliche Umgebung mit der Möglichkeit zu einer sehr individuellen Betreuung und Förderung gerade auch für Kinder mit besonderem Förderdarf an. Nach der regulären Qualifizierung zur Kindertagespflege und einer mindestens einjährigen Berufserfahrung können Tagespflegepersonen sich für eine inklusive Zusatzqualifikation bewerben. Das Jugendamt wählt die Teilnehmer aus. Die ca. einjährige, berufsbegleitende, inklusive Qualifizierung schließt mit einem Kolloquium ab. Bei Aufnahme eines Kindes mit erhöhtem Förderbedarf verpflichtet sich die speziell qualifizierte Tagespflegeperson, die Gruppe um einen Platz zu reduzieren. Durch diese Platzreduzierung umfasst eine Betreuungsgruppe in einer inklusiven Kindertagespflege max. 4 Kinder, in einer Großtagespflegestelle nicht mehr als 7 oder 8 Kinder.

Anerkennung des Förderbedarfs
Damit die Kindertagespflegperson für die Betreuung Ihres Kindes eine erhöhte Förderung beantragen kann, benötigt sie ein medizinisches Gutachten vom Gesundheitsamt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin beim Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (Tel. 0221- 221 247 86). Hier findet keine Diagnosestellung statt, diese muss vorher erfolgt sein.

Kosten und Finanzierung
Für die Beantragung der städtischen Förderung müssen Sie den Antrag auf Vermittlung einer geförderten Tagespflegeperson stellen. Die Elternbeiträge werden von der Stadt Köln erhoben und richten sich nach Ihrem Einkommen und den Betreuungsstunden. Antragsformulare sowie Gebührentabelle die an die Stadt Köln gesendet werden müssen, finden Sie auch unter www.kindertagespflege-koeln.de